Internet-Cafe PC-Service Auktion Galerie




 

Andrea Finck ist gebürtige Hamburgerin und ist in den 60er Jahren auf der damals noch idyllischen Halbinsel Hamburg-Waltershof aufgewachsen. Einige Jahre ist sie in Altona an der Max-Brauer-Allee zur Schule gegangen, bevor sie später nach Stade(Niedersachsen) umzog.

An der Hamburger Universität studierte sie Archäologie und Geologie. Das Studium der Antike brachte sie auf den Weg, sich mit der Kunst auseinanderzusetzen. Sie wollte jedoch nicht nur die antiken Kunstwerke interpretieren, sondern selbst kreativ schaffend sein. Zunächst kopierte sie Künstler der Moderne. Dabei orientierte sie sich beispielsweise an Franz Marc oder Matisse – Künstler, die bekanntlich eine starke  Farben- und Formensprache besaßen.

Von 2004 – 2007 nahm Andrea Finck bei verschiedenen Künstlern (Matthias Weber, Stade- Ottenbeck)  und Künstlerinnen (Christa Donatius, Horneburg-Daudieck) in Niedersachsen und Hamburg (Lilla Choi, Hamburger Sommerakademie) Kunstunterricht  in der Freien Malerei, um eigenständige Kunstwerke schaffen zu können.

Seit 2006 stellt sie öffentlich ihre Bilder in Einzel- und Gruppenausstellungen aus. Dabei ist sie als Archäologin besonders stolz, im Jahre 2006 an der Gruppenausstellung „Zeug- Unterirdische Horizonte“ teilgenommen zu haben, die als Begleitausstellung zur Ausstellung von Daniel Richter und Jonathan Meese „Die Peitsche der Erinnerung“ konzipiert wurde, die in Stade im Kunsthaus Wasser West gezeigt wurde und sich mit der Archäologie des Stader Raumes auseinandersetzte.

 

Die Künstlerin: „Die Farbgebung spielt eine große Rolle in meiner Kunst und ich experimentiere gern, deswegen mische ich mir meine Farben - wie in alten Zeiten- selbst mit Pigmenten an. Dabei kommen unterschiedliche Bindemittel (Acrylbinder, Eitempera, Öl, etc...) zum Einsatz. Gern benutze ich auch Chinapapier, Collagen und unterschiedliche Strukturmittel., um interessante Effekte zu erzielen. Von der antiken, modernen und zeitgenössischen Kunst lasse ich mich oft  inspirieren, aber auch aktuelle Geschehen fließen mit in meine bildnerischen Themen ein. Ich kopiere jedoch nicht, sondern habe mich der Freien Malerei verschrieben. Seit mehrere Jahren beschäftige ich mich auch mit der alten Radiertechnik. Es entstehen kleine Druckgrafiken, die ich als Bereicherung zu meiner sonst sehr großformatigen Malweise ansehe.“

 

 

Mit vielen ihrer Werke, die während der kommenden Ausstellung in der Galerie 3 x 23 präsentiert  werden, beschreibt die Künstlerin und Archäologin Andrea Finck malerisch eine kleine Kulturgeschichte. Sie transportiert mit ihren Bildern bekannte Chiffren der antiken Vergangenheit in die heutige Zeit. Dabei steht in den letzten Jahren besonders die arabische Welt in ihrem Fokus. Daneben werden aber auch Hamburger Ansichten und Bilder mit asiatischem Bezug ausgestellt.

Andrea Finck ist gebürtige Hamburgerin und lebt heute in Niedersachsen. Seit 2006 stellt sie ihre Bilder in Gruppen- und vielen Einzelausstellungen öffentlich aus.

 

 

 

 

Ausgewählte Ausstellungen von Andrea Finck:

 

seit 2004: Freischaffend tätig als Wissenschaftsautorin, Archäologin und Künstlerin

2006: Gemeinschaftsausstellungen in Stade u. a. "Zeug! Unterirdische Horizonte" in der Kreissparkasse Stade. Konzipiert als Begleitausstellung zur Ausstellung Jonathan Meese - Daniel Richter "Die Peitsche der Erinnerung" im Kunsthaus Wasser West

2006: Einzelausstellung "Moderne Kunst im Katharinenhof", Stade

2007: Einzelausstellung in Buxtehude "Mit anderen Augen"

2008: Einzelausstellung im Spa Vivent, Buxtehude "Asia Feeling"

2008: Gemeinschaftsausstellung IKK Hamburg mit Teilnehmern der Hamburger Sommerakademie (Akt und Abstrakt)

2008: Einzelausstellung "Romantische Abstraktion" Großformatige Bilder in der Filmhauskneipe Hamburg Altona

2009: Teilnahme "100 Download InterNetzWerkSchau" Opel Hetzer, Berlin Charlottenburg

2009: Metamorphosen, Einzelausstellung im Gründungs- und Innovationszentrum Stade-Ottenbeck

2010: Gruppenausstellung „Die Kunst ist im Keller“  mit dem Münchner Kunstverein im Haus der Kleinen Künste in München

2010: Einzelausstellung "Zwischen Abstraktion und Gegenstand" Hamburg-Wilhelmsburg, Café Pause in der Honigfabrik

2010: BerlinArtistsGoingLive präsentiert: vom 02.10. bis 11.10.2010 BAGL – afFAIRs 2010 Berliner Kunstmesse

2011: Metamorphosen II - Malerei von Andrea Finck im Stader Rathaus Foyer

2011: Orient und Okzident, Einzelausstellung in Buxtehude im BlickwinkelOptik

2011: Gruppenausstellung in Berlin „Die Sinnlichkeit des Wassers“

2011: Gruppenausstellung BerlinArtistsGoingLive

2011: Stade-Radierungen - Gruppenausstellung im Goebencafé Am Wasser West

2012: Gruppenausstellung in Leipzig "Der Mensch in seinem Tun und

Lassen" in der Art Galerie No. 17

2012: Malerei mit Farbpigmenten - Einzelausstellung in der Galerie 3x23, Hamburg